< Zurück zur sevDesk Webseite

Stornorechnung vs. Gutschrift (Gutschriftfunkiton nur in DE verfügbar)

In sevDesk hat man die Möglichkeit sowohl eine Stornorechnung als auch eine Gutschrift zu erstellen. 

Wann erstelle ich jedoch welches Dokument?

 

  • Stornorechnung

Eine Stornorechnung kann ich nur erstellen, solange die Rechnung noch im Status offen oder fällig ist, der Empfänger also noch nicht gezahlt hat.

Ein Beispiel dafür ist, der Kunde hat bei uns Ware bestellt und wir versenden diese direkt nach Bestelleingang, also noch vor Zahlungseingang. Nach Erhalt tritt der Kunde jedoch vom Kauf zurück und sendet uns die Ware wieder. Wir berechnen keine Bearbeitungsgebühr sondern der Kauf ist für uns damit nicht zustande gekommen, die Rechnung wird also nicht fällig. In diesem Fall wird die Rechnung einfach komplett storniert. Der Kunde bekommt von uns die Stornorechnung noch zu gesandt, für seine Unterlagen. Die Stornorechnung bucht die gestellte Rechnung automatisch aus, wodurch dann auch die Umsatzsteuerzahllast entsprechend gemindert wird.

 

  • Gutschrift

Eine Gutschrift wird erzeugen wir wenn durch die Gegenbuchung auf seiten des Kunden eine Forderung uns gegenüber entsteht.

 Wenn wir hier in unserem Vorangegangenem Beispiel bleiben, dann wäre die Ware in diesem Fall nach Erhalt der Zahlung (z.B. Kauf gegen Vorkasse) an den Kunden gegangen. Wenn dieser nun vom Kauf zurück tritt, muss dem Kunden sein Geld ganz oder teilweise erstattet werden (je nach AGB und Vertragsbedingungen). Wir erstellen also eine  Gutschrift, welche eine Ausgabe darstellt und mit dem Abgang auf dem Bankkonto verbunden werden kann. 

Durch die Erstellung der Gutschrift, wird sowohl das Debitoren Konto als auch das Erlöskonto geschmälert und die Umsatzsteuerzahllast entsprechend gemindert. 

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.