< Zurück zur sevDesk Webseite

Differenzbesteuerung

Differenzbesteuerung

Die Differenzbesteuerung ist eine Steuererleichterung für Händler gebrauchter Waren oder Kraftfahrzeugen. Da du als Händler von gebrauchten Gegenständen häufig von Privatpersonen kaufst, und diese keine Umsatzsteuer ausweisen können, hättest du aufgrund des fehlenden Vorsteuerabzugs einen Nachteil.

Hierfür wurde die Differenzbesteuerung eingefüht.

Die Differenzbesteuerung in sevDesk erfassen

  1. Den Kauf von gebrauchten Gegenständen legst du mit 0%-Umsatzsteuer als Ausgabenbeleg an.

  2. Beim Verkauf erstellst du eine sevDesk Rechnung, die ebenfalls 0% Umsatzsteuer ausweist. Dafür kannst du dir in den Einstellungen unter Buchhaltung einen individuellen Steuersatz für die Differenzbesteuerung anlegen. 

  3. Nun musst du deine Differenz ermitteln und diesen als Brutto-Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer verwenden.
    Beispiel:
     - Ankauf eines gebrauchten MacBooks im Wert von 1000€
     - Verkauf des MacBooks in Höhe von 1300€ 
     - Differenz: 300€
     - Umsatzsteuerbemessungsgrundlage: Differenz / 1,19 => 300€ / 1,19 = 252,10€
     - Umsatzsteuer 300€-252,10€ = 47,90€
    Auf dieser Seite wird es noch einmal im Detail erklärt. 

  4. Im letzten Schritt musst du die errechnete Umsatzsteuer als Einnahmenbeleg mit zwei Positionen für die Umsatzsteuer und die Einnahmenkorrektur erfassen. Für die Umsatzsteuer wählst du die Kategorie "bezahlte Umsatzsteuer" (positiver Betrag) und die Einnahmenkorrektur "Einnahmen / Erlöse" (negativer Betrag). 



Wenn du die Schritte wie beschrieben durchgeführt hast. Findest du die Umsatzsteuer korrekt in der UStVA und der Gewinn (300€-252,10€ = 47,90€)  in der EÜR.

Um den 0€-Beleg als bezahlt zu markieren, kannst du diesen zusammen mit der Rechnung mit der Zahlung deines Kunden verknüpfen. 

 

 

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.