< Zurück zur sevDesk Webseite

Bewirtungsbelege

In unserem Lexikonbeitrag über Bewirtungsbelege erfährst du Wissenswertes zu diesem Thema, u.a. welche Informationen auf einem Bewirtungsbeleg vorhanden sein müssen, damit dieser als solcher akzeptiert wird.

Wenn du beispielsweise mit Geschäftspartnern im Restaurant warst, sind diese Kosten nur zu 70% abzugsfähig. Um das korrekt in sevDesk abzubilden musst du einfach bei Kategorie "Bewirtungskosten / Geschäftsessen" auswählen. 

Anschließend kannst du wählen ob es ein geschäftlicher oder betrieblicher Anlass war und sevDesk verbucht dir die Beträge automatisch korrekt.

8 Kommentare

  • 1
    Avatar
    Tobias Döppe

    Auf einem Bewirtungsbeleg müssen ja Anlass der Bewirtung, Personen und Unterschrift vermerkt sein.

    Manchmal bekommt man im Restaurant ja doch keinen "richtigen" Bewirtungsbeleg, wo man das gleich eintragen kann. Kann den Beleg natürlich aufkleben, das per Hand draufschreiben, und dann einscannen, ist aber eigentlich doof.

    Besser wäre es, wenn in SevDesk selber beim Buchen diese Informationen hinterlegt werden können. Kann ich das in der Beschreibung machen? Ist aber viel Text.

    Aus Eurer Einschätzung - wären diese Infos bei "Beschreibung" ausreichend, oder muss es handschriftlich mit Unterschrift auf dem Scan ersichtlich sein?

  • 0
    Avatar
    Tobias Döppe

    Weitere Frage:

    Habe das noch nicht getestet, aber Bewirtungsbelege sind ja manchmal tricky von der Anzahl der Splitbuchungen, die dabei erzeugt werden.

    Fall 1: Trinkgeld.

    Bewirtung über 35,70 Euro, z.B 2,30 Euro Trinkgeld, also insgesamt 38,- Euro gezahlt.

    Steuerlich ist das so:

    Von den 35,70 Euro Bewirtung kann die gesamt MWST (5,70 Euro) beim Vorsteuerabzug geltend gemacht werden.

    70% von den 30,- Euro netto abzugsfähig, 30% nicht.

    Soweit so gut, das sehe ich im Dialog.

    Wie werden die 2,30 Trinkgeld verbucht? (Spiltbuchung?) Darauf gibt es KEINE MWST, aber sie sind abzugsfähig, als gewinnvermindernd.

    Wie stelle ich das in SevDes dar?

    DANKE!

  • 0
    Avatar
    Tobias Döppe

    Zweiter Fall:

    Bewirtung durch Einkauf / selber kochen.

    Machen vielleicht wenige, ist aber beim Finanzamt anerkannt (Belege 2015 wurden bei mir geprüft). Kann auch Lebensmittel kaufen, selber kochen und so Geschäftspartner bewirten.

    Schwierigkeit: Unterscheidliche MWST-Sätze. Ist in etwa so, als ob ich zwei Bewirtungsbelege in einem habe.

    Rechenbeispiel: Einkauf von 39,25 (brutto), 20 Euro (netto) zzgl. 7% MWST und 15 Euro zzgl. 19% MWST. Können die unterschiedlichen Anteile MWST korrekt dargestellt werden, und dann von Netto 70% abzugsfähig, 30% nicht abzugsfähig?

     

    DANKE!

  • 0
    Avatar
    sevDesk Team

    Hallo Tobias,

    Zu Punkt 1: Das ist so nicht möglich, das geht nur über einen ordentlichen Bewirtungsbeleg.

    Zu Punkt 2: Das Trinkgeld musst du separat buchen, also einen extra Beleg anlegen.

    Zu Punkt 3: Das musst du ebenfalls über einen separaten Beleg lösen, da man in sevDesk keine zwei Steuersätze in Bewirtungsbelegen anlegen kann.

    Viele Grüße Sandro

  • 0
    Avatar
    Tobias Döppe

    Danke, Sandro, das ist hilfreich.

    Bei mir bleibt dann jedoch die Frage, wie ich damit umgehe, wenn ich mit der ec-Karte den gesamten Betrag (also Bewirtung plus Trinkgeld) bezahlt habe.

    Da ich zwei Belege buchen muss, kann ich das ja nicht eindeutiger der einen Bankbewegung (Gesamtsumme) zuordnen. Wie gehe ich denn dann mit der Bankbewegung von z.B. 40,- Euro (37,80 plus Trinkgeld) um?

  • 0
    Avatar
    Matthias Höfer

    @Tobias und @sevDesk: Genau die selbe Frage treibt mich auch um! Bin gespannt, wie die Lösung aussieht.

    Danke!

  • 0
    Avatar
    sevDesk Team

    Hallo Tobias und Matthias,

    Du kannst die zwei eingepflegten Belege (37,80 + Trinkgeld) einer Transaktion (der EC Karten Transaktion) zuweisen, dann passt das.

    Viele Grüße Sandro

  • 0
    Avatar
    Carl Wilhelm Haas

    Wie verbucht man einen Bewirtungsbeleg von einem Geschäftsessen in der Schweiz? Habe den Beleg erfasst, allerdings ohne MWST und das System läuft auf einen Fehler und der Beleg lässt sich nicht speichern.

     

     

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.