< Zurück zur sevDesk Webseite

Rechnungskorrektur / Gutschrift eines Lieferantens

Eine Gutschrift, Stornorechnung oder auch manchmal eine Rechnungskorrektur eines Lieferanten wird in der Regel einfach als Einnahmenbeleg auf die gleiche Buchungskategorie gebucht wie auch die "normalen" Eingangsrechnungen. Dadurch wird beispielsweise das Konto "Wareneinkauf" und "Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten" gemindert. 

22 Kommentare

  • 3
    Avatar
    Hendrik Landsberg

    Das ist so nicht praktisch durchdacht - wir verzweifeln gerade am Buchen, da es praktisch eher so aussieht:

    Ich erhalte Ware und Rechnung A, die einen Fehler enthielt,

    unmitttelbar erhalte ich gleich vor Ort die Gutschrift auf Rechnung A und eine seitere Rechnung B.

    Daraus ergibt sich dann ein Gutschrifts- oder abweichender Betrag.

    Ich habe für mich 3 Belege, einen Zahl- bzw. Gutschriftsbetrag und eine furchtabar aufwendige Verbuchung von 3 unterschiedlichen Vorgängen, die eigentlich in eine Sammelbuchung gehören.

    Auf dem Konto ist das 1 Vorgang, es ist praktisch nicht möglich das zu verbuchen.

     

     

    Gibt’s da nicht etwas konkreteres als obige praxisferne Verallgemeinerung?

     

    Bearbeitet von Hendrik Landsberg
  • 0
    Avatar
    consulting

    Ich habe es aufgegeben dies mit sevdesk buchhalterisch einwandfrei wie man das erwartet zu lösen. Ich habe einfach den Buchhaltungsbeleg Rechnung gegen die Zahlung gebucht. Denselben Beleg nochmal hochgeladen und gegen die Gutschrift auf dem Zahlungskonto gebucht. Alles andere führt aufgrund einer nicht ganz eindeutigen Rechnungslogik im Hintergrund ansonsten zu unnötigen Abweichungen, die dann im Ergebnis falsch sind.

    Wenn oben beschriebenes Szenario öfter bei Dir vorkommt, scheint mir sevdesk dafür derzeit nicht optimal zu sein. Meine Lösung ist eher aufwänding und nur für wenige Korrekturen im Monat geeignet.

    Hier hilft es nur regelmäßig die Thematik an den Kundensupport zu schreiben und zu erklären, damit irgendwann von vielen Kunden eine entsprechende Priorisierung in der Problemlösung erreicht wird.

  • 1
    Avatar
    info

    Hi sevDesk Team,

     

    gilt das entsprechend für Rechnungskorrekturen (Gutschriften) für Kunden?

     

    Gruß,

    Martin

  • 0
    Avatar
    A TGU Company

    Hier gibts nen kleinen Bug-Report:

    Gutschrift mit Mehrwertsteuer aus einem Storno -

    Nutze Kleinunternehmer Regelung, und habe daher beim Erfassen von Einnahmen keine Möglichkeit die MWST anzugeben.

  • 1
    Avatar
    Kevin uhrmacher-gries.kevin

    Hallo,

    Ich wollte nur mal kurz mitteilen, dass zumindest jetzt alles funktioniert. Hatte meine Erste Gutschrift zum verrechnen erhalten.

    Mein Händler rechnet alle Belege in einer Sammelbuchung ab. Alle Belege habe ich zu diesem abgegangen Betrag zugeordnet und auf Sammelbuchung geklickt. Als ich alle Belege zugeordnet hatte, hat mir das Programm statt "Gebucht" immer noch "Zugeordnet" angezeigt, trotz einem noch zu zahlenden Betrag von 0,00€. Ich habe Quasi einen höheren Betrag auf die abgegangene Überweisung zugeordnet, weil der Händler mir weniger abgezogen hatte wegen der verrechneten Gutschrift. 

    Den Gutschrift Beleg habe ich danach einfach als Einnahme erfasst und der Buchung, die immer noch den Status "zugeordnet" hatte zugeordnet. Die Buchung ist danach auf den Status "Gebucht" umgesprungen.

    Reinfolge ist eigentlich nicht relevant. Ob erst Gutschrift oder Beleg ist eigentlich egal. ich habe es halt so gemacht.

     

    Bearbeitet von Kevin uhrmacher-gries.kevin
  • 2
    Avatar
    Carl Wilhelm Haas

    Ich habe leider aktuell auch das Problem, eine Gutschrift eines Lieferanten korrekt zu verbuchen. Über den Butto "Sammelbuchung" lässt sich das leider nicht machen, da in der Auswahlmöglichkeit der Zahlungsbewegungen nur die noch offenen Zahlungsausgänge aufgelistet sind und nicht die Zahlungseingänge. Ich frage mich, was daran so schwierig sein kann, an der Stelle auch Zahlungseingänge anzeigen zu lassen.

    Der Vorgang einer Gutschrift eines Lieferanten ist ein völlig normaler Vorgang, der bestimmt bei vielen Kunden häufiger vorkommt. Daher verstehe ich absolut nicht, warum das nicht gelöst wird!

  • 1
    Avatar
    Karl Weber

    Ware bestellt und gleich mit Kreditkarte bezahlt. Lieferant stellt fest, dass ein Artikel nicht lieferbar ist. Überweist 95 ct zurück auf die Kreditkarte und stellt Rechnung über den tatsächlich gelieferten Umfang :169,05 Euro. Auf dem Kreditkartenkonto gibt es einen Abgang von 170 Euro und einen Zugang von 0,95 Euro. Ein Allerweltsvorgang.

    Und dann kommt Sevdesk und

    ES IST NICHT MÖGLICH, DIESE 0,95 EURO KORREKT ZU VERBUCHEN!!!

    Dabei müsste die Funktion TEILZAHLUNG nur einen ZUGANG als ZUGANG und nicht als ABGANG behandeln. Aber die Funktion kann tatsächlich + und - nicht unterscheiden!

    Und wegen einer solchen doofen Kleinigkeit sitze ich eine Stunde da, versuche dies und das, durchforste die Hilfefunktion und krieg es am Ende doch nicht gelöst. Uuuuaaaaaah!!

    Bitte korrigiert das!

  • 0
    Avatar
    Carl Wilhelm Haas

    Liebes Sevdesk-Team,

    ich finde es ziemlich traurig, mit welcher Ignoranz ein so wichtiges Thema wie Lieferantengutschriften behandelt werden. Seit Monaten gibt es dazu keine Lösung. Es ist schlicht und ergreifend derzeit nicht möglich, eine Lieferantengutschift buchhalterisch korrekt zu verbuchen, da Einnahmen und Ausgaben nicht korrekt miteinander verbucht werden. Das ist ein ziemlich massiver Bug,  in sofern bezweifle ich, in wie weit Eure Software einer nochmaligen Überprüfung der GoBD- Konformität standhält. Muss man erst androhen, die Steuerbehörden zu informieren, bis was passiert?

     

  • 0
    Avatar
    consulting

    Hallo Carl,

    man hat doch beim Zuordnen einer Zahlung von einem Zahlungskonto die Möglichkeit unter Typ "Zugang", "Abgang", "Alle" auszuwählen.

     

    damit bekommt man Zahlungseingänge und Ausgänge angezeigt.

     

    Das müsste Dein Problem doch lösen?

  • 0
    Avatar
    consulting

    Hallo Karl Weber,

    Button "Zahlungsausgang buchen",

    Dann unter Typ "Alle" auf dem jeweiligen Konto auswählen.

    Zuerst die Gutschrift anklicken und Grund für die Differenz "Teilzahlung" auswählen. (Sammelbuchung funktioniert hierfür nicht!)

    Dann erscheint "Teilbezahlt" im Beleg.

    Nun nochmals Button "Zahlungsausgang buchen" klicken.

    Grund für die Differenz "Sonstige" auswählen.

    Und auch wenn die Darstellung völlig falsch ist, da es eigtl. keine Differenz mehr gibt und sevdesk definitiv Nachbesserungsbedarf in der Darstellung von plus und minus in dieser Konstellation hat

    Die Verbuchung erfolgt richtig und dies ist auch in der EÜR nachprüfbar.Die Differenz verschwindet und Zahlungen sind "zugeordnet".

     

    ICH MUSS LEIDER KORRIGIEREN; DER WEG VON OBEN FÜHRT LEIDER ZU EINER FALSCHEN BUCHUNG;: SEVDESK MUSS HIER BITTE KLÄREND EINGREIFEN UND ERLÄUTERN

     

     

    Bearbeitet von consulting
  • 0
    Avatar
    alex

    Hallo Zusammen,

    ich habe genau das beschriebene Problem.

    Mit Sevdesk lassen sich derzeit keine Zahlungen korrekt verrechnen die sowohl Rechnungen als auch Gutschriften beinhalten. Sevdesk rechnet bei der Gutschrift einfach - statt +. Support reagiert schon seit Wochen nicht auf meine Supportanfragen auf diese wahrscheinlich genau so wenig.

    Ich weiß nicht wie es euch geht ich habe das Programm seit 1 Jahr im Einsatz es treten immer wieder Fehler auf die mich zweifeln lassen überhaupt je eine richtige Steuerliche Grundlage mit diesem Programm zu schaffen.

    Ich werde jetzt mühselig wechseln müssen. Alle Rechnungspositionen neu anlegen etc. etc. Das wird eine Tagelange Arbeit werden.

    Ich werde das allerdings nicht auf mir sitzen lassen - nicht wegen der 20€ im Monat sondern wegen all dem Aufwand und den Versprechungen die abgegeben wurden.

     

    Wirklich schade das Programm hat anfangs so einen guten Eindruck gemacht :-(

     

    Viele Grüße

    A

     

     

  • 0
    Avatar
    consulting

    Hi Alex,

    ich nutze sevdesk jetzt seit 2016, bin als SAP  Berater durchaus auch mit Konzernbuchhaltung und den Anforderungen an industrielle Systeme vertraut. sevdesk könnte sich für meine Begriffe gerade bei buchhalterischen Themen durchaus ein wenig mehr am realen Bedarf orientierenund und das oben gezeigte "+" durch ein "-" ersetzen und die entsprechenden Anpassungen in der Programmierung durchführen, statt das Thema einfach vor sich herzuschieben. 

    Auch bei dem ein oder anderen Thema wäre ein wenig mehr Kontakt mit den Usern sicher wünschenswert. Dies ist aber alles nicht wirklich so einfach wie man das zunächst denkt, denn nach einer gewissen Einarbeitungszeit, die es gerade für neue User gibt, erfüllt das Programm durchaus seinen Zweck.

    Dieser Zweck ist aber für jeden ein anderer, vom ecommerce Webshop Betrieber bis zum Freelancer oder kleinen Handwerksbüro soll alles abgedeckt sein und das für einen sehr gerungen Monatsbetrag ist kaum möglich.

    Ich habe mir diverse andere Online-Tools angesehen und kann sagen, daß jeder Tool seine Vorteile und Nachteile hat. Wechseln zum anderen Anbieter macht nur dann Sinn, wenn es dort einen wirklichen Mehrwert gibt und sich nicht neue Probleme auftun.

    Die Konkurrenz schläft nicht, aber sevdesk auch nicht. Ich wollte nach dem ersten Jahr auch wechseln, habe es nicht getan, die Probleme entweder mit dem Support oder alleine gelöst. Nun habe ich ein Programm, das mich bei der täglichen Arbeit effizient unterstützt und nicht von der einkommensgenierenden Arbeit mehr als nötig aufhält.

    Das Thema Rechnung und Gutschrift aus diesem Thread ist ärgerlich und sollte bei sevdesk eine klare Eskalierung erfahren, zumal es ein üblicher buchhalterischer Vorgang ist, 

    Wieviele Buchhalterische Vorgänge mit diesem Thema hast Du pro Monat, dass es sich deswegen lohnt zu wechseln?

    Über den Hilfe chat im sevdesk-Dashboard bekomme ich eigentlich immer zeitnah eine Antwort - ist diese nicht besonders hilfreich, bohre ich nach oder rufe an.

    Ich würde mir den Wechsel noch mal überlegen.

     

    Grüße, Stefan 

     

     

  • 0
    Avatar
    alex

    Hallo Stefan,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

    Das Problem ist einfach dass ich im Moment garnicht weiterkomme - heißt ich habe eben diese Buchung auf dem Konto und muss diese in Gutschrift und Rechnungen zerlegen. Gibt es eine andere Möglichkeit? Ich kann die Gutschrift ja nicht einfach löschen und so tun als wäre der Betrag nur eine Rechnung. Das passt alles nicht mehr zusammen.

    Und mir geht es gar nicht mal nur um das eine Thema - es treten ständig irgendwelche Kleinigkeiten auf die einem das Leben sehr sehr schwer machen (Wie beispielsweise nicht funktionierender Import von Kontoauszügen oder nicht funktionierende Umsatzsteuerauswertungen ein paar Tage vor Ablauf der Frist)

    Und leider ist der Support vollkommen überfordert - weder das hier eine Frage kompetent beantwortet werden kann noch das ich überhaupt den Eindruck habe dass diese verstehen was das Problem ist (insbesondere wenn es steuerliche Auswirkungen hat). Auch Rückrufe die versprochen werden, werden nicht eingehalten.

    Ich habe einfach kein Vertrauen mehr in diese Firma.

    Viele Grüße

    Alex

     P.S Hänge übrigens gerade seit ca. 20 Minuten in der Warteschlange der Hotline

     während ich das hier geschrieben habe.

     

    Bearbeitet von alex
  • 0
    Avatar
    consulting

    Hi Alex, 

    Letztlich kannst Du den erhaltenen Rechnungsbeleg  zweimal hochladen, einmal als Rechnung mit dem ursprünglichen Betrag und einmal dieselbe Rechnung als Gutschrift.

    Also einmal die Lieferantenrechnung 123456 mit dem gesamten Betrag wie vom Zahlungskonto als Ausgabebeleg abgebucht und einmal als Gutschrift als Einnahme-Beleg 123456-GS. So ist auch der Bezug hergestellt und im Sinne der GoBD durchaus für einen sachverständigen Dritten nachvollziehbar durch den Verweis in der Gutschriftsbelegnummer.

    Das ist nicht besonders schön, wenn man eine "hohe" Zahl solcher Fälle im Monat hat, bei bei 4-5 im Jahr aber durchaus praktikabel. Da Du ohnehin eine Verfahrensanweisung erstellten solltest für eine etwaige Betriebsprüfung in der Zukunft, nimmst Du diesen Zusammenhang einfach dort auf und es ist nachvollziehbar, was Du getan hast.

     

    Bzgl. Umsatzsteuermeldung-Problem im Dezember: Elster stellt seitens Finanzamt immer mal Strukturen in der XML Datei um oder ändert die Server-Anbindung. Auch bei SAP dauert es in aller Regel einige Wochen bis solche Änderungen umgesetzt sind und vom Systemverantwortlichen im SAP umgesetzt wurden. Immerhin hatte sevdesk vor der Übermittlung einen Hinweis eingeblendet, daß es vorübergehend nicht möglich ist eine Meldung abzugeben. 

    In der Kommunikation nach aussen, ist definitiv deutliche Verbesserung von uns, von Seiten der User einzufordern. Je mehr Kunden auf dem System sind, um so effizienter muss der Service durch proaktive Kommunikation seitens Entwickler und Support-Center werden. Sonst sind am Ende ALLE unzufrieden.

    Hier liegt in der Tat einiges im Argen, allerdings würde ich heute zwischen den Jahren auch nicht volle Besetzung bei Unternehmen erwarten.

    Viele Grüße, Stefan

  • 0
    Avatar
    consulting

    @Alex: Kleiner Tipp von mir noch. Bitte bei der Dezember-UVA unbedingt ggf. an die 1/11 Sonderzahlung denken, auf die in SEVdesk nicht hingewiesen wird und für die es auch nicht ein direktes Feld zum Eingeben derselben in sevdesk gibt.

    Damit ist die Ust-VA für Dezember 2018 manuell über das Elster-Portal ausserhalb von Sevdesk zu machen, sofern Du eine Fristverländerung beantrtragt hast.

  • 0
    Avatar
    alex

    Hallo Stefan,

     

    vielen Dank für deinen Vorschlag - So ganz habe ich diesen aber nicht verstanden.

    Über einen HBCI Kontoabgleich habe ich den Betrag als Zahlung auf dem Konto.

    In den Rechnungen stecken insgesamt 9 Stück die ich dieser Zahlung zuordnen muss (Immer mit der Option Teil einer Sammelbuchung). Tue ich das bleibt genau der Wert der Offenen Gutschrift stehen,

    Ordne ich dann die Gutschrift zu (Ebenfalls als Teil einer Sammelbuchung) dann zieht er den Wert ab als wäre es eine Rechnung (anstatt es aufzuaddieren).

     

    Nun verstehe ich nicht ganz wie du das meinst den Beleg zweimal hochladen. Ich kann ja auf meinem Konto keinen Zusätzlichen Betrag erstellen dass muss ja nach einem Abgleich stimmen?

    Viele Grüße

    Alex

     

     

     

  • 0
    Avatar
    alex

    Hallo nochmals.....Dies habe ich erneut an den Support geschickt. Problem immer noch nicht gelöst, telefonisch keine Rückmeldung obwohl (schon das dritte Mal versprochen) und damit offen seit Februar 2018:

     

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Weiterhin besteht das Problem mit den Gutschriften.


    Ich erkläre es nochmal kurz:

    Kunde überweist Betrag der mehrere Rechnungen und einer Gutschrift zugeordnet ist.
    Ich buche zunächst die offenen Rechnungen gegen die Zahlung (Sammelbuchung) und erhalte am Ende einen negativen Betrag in Höhe der Gutschrift.
    Bis dahin passt es also noch.


    Dann buche ich die Gutschrift gegen und hier passiert nun folgendes:
    Anstatt die Gutschrift als Zahlungsausgang zu verrechnen, verrechnet das Programm analog eines Zahlungseingangs.

    An einem Beispiel:
    Der Überwiesene Betrag des Kunden sind 1600€. 2 x eine Rechnung je 1000€ und eine Gutschrift über 400€

    Nach Buchung der 2 Rechnungen steht -400. Buche ich die Gutschrift gegen steht -800 als Ergebnis statt 0.

    Der telefonische Support konnte das nachvollziehen eigentlich wollten die sich melden – nichts. Ich bitte dringend um Beseitigung dieses Fehlers

    Siehe auch Forum:
    https://sevdesk.zendesk.com/hc/de/articles/115001385765-Rechnungskorrektur-Gutschrift-eines-Lieferantens

    Mit freundlichen Grüßen

     

  • 0
    Avatar
    Kris Benesch

    Hallo,

    das ist ja mal ärgerlich. Und nun wir empfohlen eine Gutschrift als Einnahme zu buchen, das erhöht ja den Umsatz... usw. Bin kein Profi aber das halt ich für falsch!

    Schaut Euch das doch mal bei Lexoffice an, da gibt es einfach die Felder Einnahme- bzw Ausgabeminderung und schon ist der Beleg richtig erfasst.

    Bin gerade von Lexoffice zu Sevdesk gewechselt, ich hoffe ich bereue das nicht bald...

     

     

  • 0
    Avatar
    alex

    Hallo nochmals,

    anscheinend ist der Bug nun auch ind er Entwicklung von SevDesk angekommen. Am Dienstag habe ich eine Nachricht vom Support bekommen dass Sie an einem Fix arbeiten. Bis Ende der Woche angeblich behoben.

    Ich frage mich nur ernsthaft wie das nie aufgefallen ist. Eine Gutschrift als Einnahme zu verbuchen wirkt sich sowohl in der Umsatzsteuer als auch Jahressteuer aus. Zudem stimmt die Zahlung nicht mit dem Beleg überein.

    Ich hoffe das klappt bald - das sind ja absolute Basics...oder wie sieht ihr das?

    VG S

     

  • 0
    Avatar
    consulting

    Hi Alex,

    ich arbeite als SAP Berater seit vielen Jahren und bei dringenden Themen wie Umsatzsteuer-Voranmeldung etc werden Bugfixes durchaus zeitnah ausgegeben, aber das macht sevdesk auch. Bei einigen anderen Themen kämpft mal als Berater oder Anwender auch viele Jahre mit immer den gleichen Problemen.

    Das Thema Gutschrift Lieferantenrechnung ist nicht ganz so dramatisch. Um die Problematik mit der UVA zu "heilen", reicht letzlich das manuelle Anlegen oder standardmäßige Zurverfügungstellen von sevdesk eines geeigneten Umsatzsteuerschlüssel (-Regelung)

     

  • 0
    Avatar
    alex

    Hallo nochmals,

    heute 12 Uhr Mittags habe ich das erste Mal einen Rückruf des Supports bekommen zu dem Thema Gutschrift und Verrechnung.(Ich hatte insgesammt 5 Mal nachgefragt und keine ANtwort per Email bekommen)

    Ich fasse zusammen:

     

    - Das Problem wird behoben. Einen Zeitpunkt kann man mir Stand heute nicht mitteilen (Obwohl man wir vor 3 Wochen mitgeteilt hat dass das Problem bis Ende der damaligen Woche gelöst sei)

    - Es gibt eine Alternative in dem ein eigenes Gutschriften konto angelegt wird (bzw. das Standardkonto verwendet wird). Dagegen einfach die bestehende Gutschrift buchen. Um den Zahlungseingang auszugleichen einfach die mit "Sonstiges" abschließen.

    Habe ich gemacht - funktioniert aber nicht da der Zahlungseingang dann vollständig verschwindet. Nochmals angerufen bei Sevdesk wieder lange und breit erklärt - wieder die gleiche Aussage: Wir kümmern uns drum dauert aber.

    Ich kann nur jedem dringend empfehlen einen großen Bogen um dieses Programm zu machen. Ich bin leider in der Situation das ich nicht ohne weiteres wechseln kann bzw der Aufwand dafür erheblich ist.

    Ich bin stinksauer, und bitter enttäuscht von SevDesk. Der Support ist absolut unterirdisch und eine Basisfkt. wie die Verrechnung einer Gutschrift ist fehlerhaft und führt letztlich zu einem fehlerhaften Umsatzsteuerabschluss. Natürlich kann ich sowas manuell korrigieren aber dann brauche ich auch keine Software.

     

     

     

     

     

     

  • 0
    Avatar
    Kim Feustel

    Zu der "Lösung" einfach eine Einnahme zu erfassen:

    Die Erstattung des Lieferanten ist keine Einnahme sondern eine Minderung der Ausgabe.

    Das fällt besonders ins Gewicht, wenn beispielsweise Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen wird und man mit der vorgeschlagenen Lösung einfach mal den Umsatz erhöht.

     

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.