< Zurück zur sevDesk Webseite

Rechnungskorrektur / Gutschrift eines Lieferantens

Eine Gutschrift, Stornorechnung oder auch manchmal eine Rechnungskorrektur eines Lieferanten wird in der Regel einfach als Einnahmenbeleg auf die gleiche Buchungskategorie gebucht wie auch die "normalen" Eingangsrechnungen. Dadurch wird beispielsweise das Konto "Wareneinkauf" und "Verbindlichkeiten gegenüber Lieferanten" gemindert. 

6 Kommentare

  • 2
    Avatar
    Hendrik Landsberg

    Das ist so nicht praktisch durchdacht - wir verzweifeln gerade am Buchen, da es praktisch eher so aussieht:

    Ich erhalte Ware und Rechnung A, die einen Fehler enthielt,

    unmitttelbar erhalte ich gleich vor Ort die Gutschrift auf Rechnung A und eine seitere Rechnung B.

    Daraus ergibt sich dann ein Gutschrifts- oder abweichender Betrag.

    Ich habe für mich 3 Belege, einen Zahl- bzw. Gutschriftsbetrag und eine furchtabar aufwendige Verbuchung von 3 unterschiedlichen Vorgängen, die eigentlich in eine Sammelbuchung gehören.

    Auf dem Konto ist das 1 Vorgang, es ist praktisch nicht möglich das zu verbuchen.

     

     

    Gibt’s da nicht etwas konkreteres als obige praxisferne Verallgemeinerung?

     

    Bearbeitet von Hendrik Landsberg
  • 0
    Avatar
    consulting

    Ich habe es aufgegeben dies mit sevdesk buchhalterisch einwandfrei wie man das erwartet zu lösen. Ich habe einfach den Buchhaltungsbeleg Rechnung gegen die Zahlung gebucht. Denselben Beleg nochmal hochgeladen und gegen die Gutschrift auf dem Zahlungskonto gebucht. Alles andere führt aufgrund einer nicht ganz eindeutigen Rechnungslogik im Hintergrund ansonsten zu unnötigen Abweichungen, die dann im Ergebnis falsch sind.

    Wenn oben beschriebenes Szenario öfter bei Dir vorkommt, scheint mir sevdesk dafür derzeit nicht optimal zu sein. Meine Lösung ist eher aufwänding und nur für wenige Korrekturen im Monat geeignet.

    Hier hilft es nur regelmäßig die Thematik an den Kundensupport zu schreiben und zu erklären, damit irgendwann von vielen Kunden eine entsprechende Priorisierung in der Problemlösung erreicht wird.

  • 1
    Avatar
    info

    Hi sevDesk Team,

     

    gilt das entsprechend für Rechnungskorrekturen (Gutschriften) für Kunden?

     

    Gruß,

    Martin

  • 0
    Avatar
    A TGU Company

    Hier gibts nen kleinen Bug-Report:

    Gutschrift mit Mehrwertsteuer aus einem Storno -

    Nutze Kleinunternehmer Regelung, und habe daher beim Erfassen von Einnahmen keine Möglichkeit die MWST anzugeben.

  • 1
    Avatar
    Kevin uhrmacher-gries.kevin

    Hallo,

    Ich wollte nur mal kurz mitteilen, dass zumindest jetzt alles funktioniert. Hatte meine Erste Gutschrift zum verrechnen erhalten.

    Mein Händler rechnet alle Belege in einer Sammelbuchung ab. Alle Belege habe ich zu diesem abgegangen Betrag zugeordnet und auf Sammelbuchung geklickt. Als ich alle Belege zugeordnet hatte, hat mir das Programm statt "Gebucht" immer noch "Zugeordnet" angezeigt, trotz einem noch zu zahlenden Betrag von 0,00€. Ich habe Quasi einen höheren Betrag auf die abgegangene Überweisung zugeordnet, weil der Händler mir weniger abgezogen hatte wegen der verrechneten Gutschrift. 

    Den Gutschrift Beleg habe ich danach einfach als Einnahme erfasst und der Buchung, die immer noch den Status "zugeordnet" hatte zugeordnet. Die Buchung ist danach auf den Status "Gebucht" umgesprungen.

    Reinfolge ist eigentlich nicht relevant. Ob erst Gutschrift oder Beleg ist eigentlich egal. ich habe es halt so gemacht.

     

    Bearbeitet von Kevin uhrmacher-gries.kevin
  • 1
    Avatar
    Carl Wilhelm Haas

    Ich habe leider aktuell auch das Problem, eine Gutschrift eines Lieferanten korrekt zu verbuchen. Über den Butto "Sammelbuchung" lässt sich das leider nicht machen, da in der Auswahlmöglichkeit der Zahlungsbewegungen nur die noch offenen Zahlungsausgänge aufgelistet sind und nicht die Zahlungseingänge. Ich frage mich, was daran so schwierig sein kann, an der Stelle auch Zahlungseingänge anzeigen zu lassen.

    Der Vorgang einer Gutschrift eines Lieferanten ist ein völlig normaler Vorgang, der bestimmt bei vielen Kunden häufiger vorkommt. Daher verstehe ich absolut nicht, warum das nicht gelöst wird!

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.